Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Der Spielplatz "Kleiner König"

Beitragsseiten

 

 

Der Spielplatz teilt sich in zwei Sandspielbereiche, die mit kleinkindgerechten Spielgeräten bestückt sind. Dabei wurde in der Planung vor allem darauf Wert gelegt, dass die vier Die Prinzessin des Kleinen Königswichtigsten Spielarten für Kleinkinder angeboten werden: Schaukeln, Rutschen, Wippen und Sandspiel. Die Figur des Kleinen Königs und seine Freunde sind als Skulpturen in die Spielgeräte integriert. Hier steht die Kisteneisenbahn aus der Geschichte „Alles Gute zum Geburtstag“ mit einer breiten Rutsche, die Hängematte wird vom „Kleinen König“ und der „Prinzessin“ gehalten, seine Freunde „Grete“, „Wuff“, „Tiger und „Buschel“ finden sich als Federwipptiere wieder. Weiterhin hat der „Kleine König“ ein Himmelbett bekommen, das mit einer Nestschaukel realisiert wurde, in mehrere Kinder gleichzeitig oder auch Behinderte schaukeln können. Es gibt ein Schlosshäuschen, eine Wippe, einen „Zaunkönig“ zum Durchgucken, zwei Sprechtrichter zum sich-miteinander-unterhalten quer über den Spielplatz und natürlich eine königliche Sandbackmauer mit integrierter Murmelbahn und einem Schlossturm, aus dem die Murmeln wieder herausrollen. Von einem Thronhügel aus überblicken die Kleinkinder ihr Königreich. Der Sitzplatz an der Sandbackmauer entwickelt sich zum Treffpunkt für die Eltern, Großeltern, BetreuerInnen und andere großgewordenen Königen und Prinzessinnen. Denn dort genießt man es, auf dem königlichen Sofa oder den Königs-und Prinzessinnen-Thronen zu sitzen.

In der weiteren Planungsphase wollten viele weitere Punkte beachtet werden. Die nackte neue Betonmauer zur Bahntrasse und zum Nachbargrundstück sollte schöner werden, damit die kleinen Kinder nicht nur eine graue Wand vor der Nase haben. Also wurde geplant, mit Hilfe eines Fassadengestalters den Schlossgarten des „Kleinen Königs“ aufzumalen. Das neue Geländer auf der nach denkmalschützerischen Vorgaben restaurierten historischen Mauer hatte Abstützungsstreben, die genau in den künftigen Wegebereich ragten. Hier wurden kleine Geländerfiguren geplant, die vor den Kanten der Streben schützen sollen und zugleich alle Spielplatzbesucher als erstes begrüßen. Dort finden sich alle Figuren aus den Geschichten des „Kleinen Königs“ wieder.