Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Der Oktober-Tipp der Buchhandlung Thaer: Anne Weber "Annette, ein Heldinnenepos"

Buchhandlung Thaer, Bundesallee 77, 12161 Berlin, Tel.: 030/852 79 08, Fax: 030/852 33 35, E-Mail: mail(at)thaer.de

Thaer Okt 20

Anne Weber

Annette, ein Heldinnenepos

Matthes und Seitz Verlag

22 Euro

 

Die renommierte Romanautorin Anne Weber hat sich mit ihrem neuen Buch etwas Schwieriges vorgenommen: ein Heldinnen-Epos zu schreiben. Als Weber die 95-jährige Annette Beaumanoir kennenlernt, ist sie von ihr so fasziniert, dass sie ihr Leben nacherzählen will. Ein Leben, das locker auch einen 600-Seiten-Roman füllen könnte, ohne zu langweilen. Doch Anne Weber wählt einen anderen Weg: Sie besingt diese Heldin in einem Epos. Und siehe da – das ist genau der richtige Weg, um diese ungewöhnliche, mutige Frau zu würdigen!

Als junges Mädchen geht Annette in die Résistance, kämpft gegen die Besatzung durch die Nazis und hilft jüdischen Kindern. Anhängerin der kommunistischen Partei, beginnt sie jedoch später an dieser zu zweifeln. Als ihre große Liebe, ebenfalls Mitglied der Resistance, stirbt, glaubt Anne zunächst, nie wieder lieben zu können. Als sie begreift, dass Frankreich, für dessen Freiheit sie ihr Leben riskierte, selbst ein anderes Land unterdrückt, wird sie zur aktiven Unterstützerin der algerischen Befreiungsfront FLN. Das Urteil von 10 Jahren Gefängnis bringt sie dazu, Frankreich zu verlassen und nach Algerien zu fliehen. Wie bitter auch hier miterleben zu müssen, wie aus der Idee, einen freien demokratischen Staat zu errichten, eine neue Diktatur entsteht.

Anne Weber zitiert Camus, dessen Sisyphos man sich als glücklichen Menschen denken müsse: auch Annette rollte ihr Leben lang den Stein den Berg hinauf. Was mich beim Lesen absolut faszinierte, ist Anne Webers unvergleichlicher Stil, ihre feine, immer treffende und trotz der Tragik dieses Lebens humorvolle Sprache.

Ich freue mich sehr, dass Anne Webers Versepos auf der Shortlist zum deutschen Buchpreis 2020 gelistet ist, sie verdient diesen Preis unbedingt!

Elvira Hanemann

Zurück zu den Buchempfehlungen