Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Der März-Tipp der Buchhandlung Thaer: Bov Bjerg "Serpentinen"

Buchhandlung Thaer, Bundesallee 77, 12161 Berlin, Tel.: 030/852 79 08, Fax: 030/852 33 35, E-Mail: mail(at)thaer.de

Thaer Mrz 2020

Bov Bjerg

Serpentinen

Classen Verlag

22 Euro

 

Nach Bjergs großem Erfolg „Auerhaus“, das trotz seines Kreisens um das Thema Selbstmord ein eher heiteres und witziges Buch war, legt der Autor mit seinem neuen Roman nun einen ganz anderen Tenor vor. Ein Vater fährt mit seinem kleinen Sohn in die Berge seiner früheren Heimat. Vordergründig eine Urlaubsfahrt, doch dahinter steckt ein sehr düsterer Gedanke:
Soll er, der eine Familie von männlichen Selbstmördern entstammt, seinen Sohn demselben Los aussetzen? Und ihn damit die gleichen Qualen spüren lassen, an denen er litt und immer noch leidet? Oder soll er ihn und sich während dieser Fahrt auf Serpentinen von dem unausweichlich drohenden düsteren Schicksal erlösen?

Während sich der Junge freut, mit seinem Vater gemeinsame Zeit zu verbringen, begibt sich der Vater auf eine Reise zurück in seine Vergangenheit. Erinnert seinen unglücklichen Großvater und noch stärker seinen unglücklichen Vater, der ein überzeugter Nazi gewesen war. Die beiden besuchen seine demente Mutter und treffen Menschen aus seiner Jugend. Auch sein Freund Frieder aus „Auerhaus“ spielt noch einmal eine Rolle. Trotz seines Erfolgs beruflicher Art, seiner Ehe, seinem zutiefst geliebten Sohn, trotz seines gelungenen Ausbruchs aus der provinziellen Enge ist er heute ein von düsteren Zweifeln gepeinigter, viel zu viel Alkohol trinkender Mann.

Als Leser folgt man seinem dringenden Fragen – ob es eine Zukunft für ihn und seinen Sohn geben soll oder ob er dem Familienfluch ein Ende setzen soll – mit nervöser Anteilnahme und innerer Spannung.

Stilistisch durch seine Klarheit absolut überzeugend, inhaltlich gerade wegen seiner nachvollziehbaren Ängste hoch authentisch, lesen wir hier einen erschütternden und mitreißenden Text. Ein starker, ein beunruhigender, ein großer Roman!

Elvira Hanemann

Zurück zu den Buchempfehlungen