Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12

Der Januar-Tipp der Buchhandlung Thaer: Nora Krug "Heimat"

Buchhandlung Thaer, Bundesallee 77, 12161 Berlin, Tel.: 030/852 79 08, Fax: 030/852 33 35, E-Mail: mail(at)thaer.de

Thaer Jan 19

Nora Krug

Heimat

Penguin Verlag

28 Euro

 

Nora Krug, gebürtige Heidelbergerin, Jahrgang 1977, lebt seit fast 18 Jahren in New York. Sie ist verheiratet mit einem jüdischen Amerikaner und sie lebt sehr gerne in New York. Dennoch schreibt, malt und zeichnet sie – denn sie ist sowohl die Autorin wie auch die Illustratorin dieser wunderschönen Graphic Novel – ein Buch über Heimat?!

Dem Buch stellt sie den Satz „Wie kann man verstehen, wer man ist, wenn man nicht weiß, woher man kommt?“ voran. Seit sie nicht mehr in Deutschland lebt, fühlt sie sich deutscher als je und möchte ihrer Geschichte auf die Spur kommen. Sie versucht herauszubekommen, wie das Leben ihrer Großeltern verlief, wieso ihr Großvater seine erfolgreiche Fahrschule eröffnen konnte und welche Rolle der erzwungene Verkauf des jüdischen Unternehmens, bei dem er vorher angestellt war, spielte.

Sie möchte alles über ihren im 2. Weltkrieg sehr jung gefallenen Onkel wissen und warum ihr Vater immer in dessen Schatten stand. Vieles erfährt sie durch genaue Recherche in Archiven, durch Nachfragen bei allen möglichen Menschen, die noch dafür infrage kommen, aber vieles – beispielsweise das Nicht-Verhältnis ihres Vaters zu seiner Schwester – bleibt unbeantwortet. Zum Reden zwingen kann sie schließlich niemanden.

Über die reine Familienspurensuche hinaus findet sie auch noch sehr viel ergänzendes Material auf Flohmärkten oder übers Internet. Auch die Frage, was „typisch deutsch“ sei, beschäftigt sie. Nora Krug interessiert sich für vieles, die Idee, die Geschichte der eigenen Familie –gerade auch während der Nazizeit – zu erforschen, ist nicht unbedingt neu, doch die Art w i e sie das tut, ist es sehr wohl.

Diese geglückte Mischung aus Zeichnungen, Dokumenten, farbigen Illustrationen, alten Fotos, Gemälden und Collagen ist wunderbar anzuschauen! Ihre Reflexionen, ihre gedanklichen kleinen Nebengleise, ihre Trauer und Scham, aber auch ihre Glücksgefühle versteht sie kongenial textlich und bildnerisch auszudrücken. Sehr beeindruckend!

Elvira Hanemann

PS: Das Buch ist gleichzeitig auf Deutsch und Englisch erschienen.

 

Zurück zu den Buchempfehlungen