Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Wunschkarten am Weihnachtsbaum auf dem Breslauer Platz

Beitragsseiten

 

 

2012

Wünsche und Weisheiten am Weihnachtbaum auf dem Breslauer Platz


Flaeming WB 12

Was hatte es mit den Wunschkarten am Weihnachtsbaum 2012 auf dem Breslauer Platz auf sich?

Auch 2012 haben sich die Schüler und Schülerinnen der Fläming-Schule wieder ans Werk gemacht. Ab Mitte November wurden im Religions- und Lebenskundeunterricht  die Karten für den Weihnachtsbaum hergestellt. Die Schüler freuten sich auf diese Aufgabe, weil sie stolz sind, dass ihre Karten den Baum schmücken.

Sie malten aus oder überlegten sich eigene Motive. Sie schrieben Wünsche auf, die ihnen am Herzen liegen. Gingen nur einige davon in Erfüllung, würde es in der (Friedenauer) Welt ein wenig besser zugehen. Einen Einblick in Inhalte des Religionsunterrichts geben die Karten der Fünft- und Sechstklässler. Die „Großen“ wählten Weisheiten aus. Sie lasen und diskutierten Zitate von Menschen, mit denen sie sich im Unterricht beschäftigt hatten, und setzten sich mit biblischen Sprüchen auseinander. Weisheiten von Albert Schweitzer, M.L. King, Gandhi, Helen Keller, Mutter Teresa und Franz von Assisi wurden aufgeschrieben und gestaltet.

Natürlich gab es auch kleinere „Katastrophen“. Plötzlich war die noch nicht fertig gestellte Karte nicht mehr auffindbar. Ein anderes Mal war die Wunschkarte schon laminiert, aber die Schülerin war ganz betrübt, weil sie vergessen hatte, ihren Wunsch aufzuschreiben. Gar seltsam war es, dass auf einigen Karten nach dem Laminieren das Geschriebene nicht mehr lesbar war – das lag an den momentan angesagten Tintenrollern.

Als dann endlich alle Karten fertig waren, konnte der Baum von Fünft- und Drittklässlern geschmückt werden. Noch während des Schmückens beobachteten die Kinder, wie Friedenauer Bürger am Baum verweilten, lasen, schmunzelten, bewunderten -  sich freuten. Ein paar Tage später, so berichtete eine Kollegin, las ein Vater seiner kleinen Tochter zwei Karten vor. Er musste versprechen, dies am nächsten Tag wieder zu tun. Bevor sich Vater, Mutter und Tochter entfernten, sangen sie gemeinsam unter dem Weihnachtsbaum „Feliz Navidad“.

Vielleicht versuchen Sie es auch einmal! Es darf auch ruhig ein Lied in einer anderen Sprache sein.