Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Aktuelle Termine

 

 

Theater morgenstern spielt Oliver Twist

„London. Dunkle Gassen, unheimliche Gestalten. Dahin ist Oliver geflohen, weg von Armenhaus, Suppenküche, Hunger und Schlägen. Doch wie sich zurechtfinden in einer Stadt, in der er niemanden kennt? Und wie herausfinden, wohin er gehört: an die Seite des vornehmen Gentleman Mr. Brownlow oder mitten in die verschlagene Diebesbande um den unheimlichen Hehler Fagin? Inspiriert von Charles Dickens' berühmtem Jugendroman entspinnt sich eine spannungsreiche Abenteuergeschichte. Die Inszenierung mit atmosphärischem Bühnenbild und Livemusik entführt das Publikum in eine andere Welt. Die raffinierte Simultan-Bühne sorgt für ein besonderes Theatererlebnis ohne Umbauphase.“

Morgenstern am Vormittag:
Fr 24.11.2017, 10:00 Uhr | | Mi 22.11.2017 | Do 23.12.2017 jeweils um 09:00 Uhr und um 11:15 Uhr

Morgenstern am Abend: Sa 25.11.2017, 20:00 Uhr

Theater morgenstern im Rathaus Friedenau, Rheinstraße 1, 12159 Berlin, M48 + 85, Brelauer Platz, S1 Friedenau, U9 Friedrich Wilhelm-Platz. Karten können telefonisch unter 030/92 35 59 50 oder online bestellt werden, www.theater-morgenstern.de

Mittwoch, 22.11., 19:30 Uhr: Nicolaische Treppenlesungen: „Willy Fritsch – ein Feuerwerk an Charme“

Bilder-Lesung & Gespräch von und mit Autorin Heike Goldbach: „Der Ufa-Schauspieler. Über eine große Filmkarriere in wechselhaften Zeiten. Als der US-Regisseur Quentin Tarantino auf der Berlinale 2009 im Zusammenhang mit seinem Film »Inglorious Basterds« und der darin enthaltenen Nutzung des von Fritsch gesungenen Titels »Ich wollt‘, ich wär‘ ein Huhn« ein Loblied auf den Ufa-Film »Glückskinder« und seine Darsteller anstimmte, war dieser Film in Deutschland nicht erhältlich. Eilig wurde er erst ein paar Jahre später restauriert. Schließlich sollten auch deutsche Filmfans wissen, wovon der Hollywood-Regisseur überhaupt gesprochen hatte. Ohnehin geht man im Ausland offenbar ehrfürchtiger mit dem Erbe des Schauspielers um. Als Protagonist der Blütezeit des deutschen Films in den 1920er und frühen 1930er Jahren steht Willy Fritsch im Ausland ganz weit vorn. Wo steht er hierzulande? Zwischen 1923 und 1945 war er einer der größten Stars der Ufa. Ein Aushängeschild des Filmkonzerns, für dessen Auftreten bei einer Premiere im Vorfeld die Straßen rund um das Kino polizeilich gesperrt werden mussten, weil tausende Fans den Verkehr blockierten – europaweit. Sogar ein Schlager wurde 1931 ihm zu Ehren komponiert: »Ich bin in Willy Fritsch verliebt«. Er spielte im ersten deutschen Tonfilm und im ersten deutschen Farbfilm. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg konnte Willy Fritsch seine Karriere fortsetzen und lieh in der Adenauerrepublik den erfolgreichsten Heimatfilmen sein Gesicht, bis er sich 1964 nach fast 130 Filmen aus dem Geschäft zurückzog. Er hat über 40 Jahre Filmgeschichte mitgeschrieben. Heike Goldbach wurde 1966 in Berlin geboren. Ihre erste Buchveröffentlichung ist einem Aha-Erlebnis geschuldet und war nicht geplant. Nur zufällig wurde sie auf den ihr zuvor unbekannten, aber zeitweilig beliebtesten Schauspieler der deutschen Filmgeschichte aufmerksam. Was als Hobby begann, endete nach acht Jahren in der verdienten Biografie über den Schauspieler und schließt eine Lücke der deutschen Filmbibliothek. Eintritt frei, Nicolaische Buchhandlung, Rheinstraße 65, 12159 Berlin

 

Der besondere Tipp I: Stadt im Ohr präsentiert: Wo die Zeit ihre Eile verliert

Hörspaziergang Friedenau: „In dieser ehemaligen Landgemeinde kroch der Berlinale-Bär aus seiner Höhle. Revolutionäre ersannen Süßspeisenrezepte zur Weltveränderung. Zu Ehren des Kaisers probten Männer unter Kastanien den Aufschwung am Reck. In einem zugigen Dachgeschoss begann die Karriere der ersten deutschen Boygroup, die den Herrschenden bald nicht deutsch genug war. Hier schrieben sich Romanciers in den literarischen Olymp... Der akustische Spaziergang bringt Vergangenheit und Gegenwart eines von Künstlern geprägten Viertels zum Klingen. Er spielt mit Fakten und Fiktion, verwebt Originaltöne, ortsbezogene Musik und detailreiche Geschichten.Start und Ausleihstation ist der Süßkramdealer, Varziner Straße 4 (S-Ring/U9 Bundesplatz). Weitere Informationen zu diesem und den anderen Hörspaziergängen von Stadt im Ohr finden Sie hier...

 

Der besondere Tipp II: Spanischkurs für Senioren freut sich über Mitstreiter: Immer donnerstags von 9:30 – 11 Uhr...

...können Interessierte im kleinen Kreis mit Ruth Nachtwey Spanisch lernen. Bei großer Nachfrage könnte es auch einen weiteren (Anfänger-)Kurs geben. Lesen Sie mehr...

 

 

 

 

Nach oben