Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Der September-Tipp der Buchhandlung Thaer: Anne Müller "Sommer in Super 8"

 

Buchhandlung Thaer, Bundesallee 77, 12161 Berlin, Tel.: 030/852 79 08, Fax: 030/852 33 35, E-Mail: mail(at)thaer.de

 

Thaer Sep 18

Anne Müller

Sommer in Super 8

Penguin Verlag

20 Euro

 

Anne Müller, aufgewachsen in Schleswig-Holstein, lebt heute in Berlin-Friedenau. Sie studierte Theater- und Literaturwissenschaften, arbeitete später als freie Radiojournalistin und Drehbuchschreiberin. „Sommer in Super 8“ ist ihr erster literarischer Roman.

Clara ist die Tochter eines angesehenen Landarztes und seiner eleganten schönen Frau, sie ist eines von fünf Kindern. Urlaube, Familienfeiern, viele schöne Ereignisse wurden – meist vom Vater – mit seiner Super 8-Kamera aufgenommen. Eine heile Familienwelt, die jedoch nur vordergründig so ausschließlich glücklich ist wie sie auf den Filmen erscheint. Mit dem zunehmenden Alkoholgenuss des Vaters zerbröckelt die Idylle immer mehr und es zeigt sich ein realistischeres Bild.

Anne Müller erzählt in ihrem Debütroman von einer Kindheit und Jugend in den 70er-Jahren; eine Kindheit, in der sehr vieles typisch für die Zeit war, nicht nur die Super-8-Filme, sondern auch die ersten Disco-Besuche, die Musik und das Lebensgefühl der damaligen Jahre. Doch durch die Augen des Mädchens Clara betrachtet, öffnet sich auch ein ganz individuelles Schicksal, eine ganz eigene Geschichte.

Sehr schön finde ich den gelungenen Drahtseilakt zwischen Leichtigkeit und Gedankentiefe. So liest sich das Buch zwar einerseits heiter und beschwingt, doch hat man nie das Gefühl, es bleibe nur an der Oberfläche. Traurigkeit und stellenweise sogar Bitterkeit schleichen sich in das behütete Leben des Kindes ein.

Besonders die Charakterisierung der Eltern, die psychologische Entwicklung von Clara, aber auch des gesellschaftlichen Lebens gelingen der Autorin sehr gut und sorgen für Ausdruckskraft und Anschaulichkeit. Man darf gespannt sein auf ein neues schriftstellerisches Talent!

Elvira Hanemann

Zurück zu den Buchempfehlungen