Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Der Mai-Tipp der Buchhandlung Thaer: Ulrike Edschmid "Ein Mann der fällt"

Buchhandlung Thaer, Bundesallee 77, 12161 Berlin, Tel.: 030/852 79 08, Fax: 030/852 33 35, E-Mail: mail(at)thaer.de

 

Thaer Mai 17

Ulrike Edschmid

Ein Mann, der fällt

Suhrkamp Verlag 

20 Euro


Ulrike Edschmid, 1940 geboren, hat nun nach ihrem wunderbaren Buch „Das Verschwinden des Philip S.“ von 2013 wieder einen neuen Roman geschrieben. Eine Frau erzählt von ihrem Partner, der bei der Renovierung ihrer ersten gemeinsamen Wohnung von der Leiter fällt und schwer verletzt wird. Wir befinden uns anfangs in dieser Charlottenburger Wohnung im Jahr 1986, die Frau erzählt in Ich-Form von der Zeit nach diesem Sturz, von dem sehr langsamen Zurückfinden in eine neue Art von Normalität, zu der Hinfallen und Wiederaufstehen gehört. Aber auch das schwierige Angleichen des Lebensrhythmus der beiden Liebenden.

Er, Architekt, der sich der behutsamen Stadtsanierung verschrieben hat und sie, die künstlerisch mit Stoffen arbeitet, bleiben zusammen. Zusammen als Paar aber auch in der Wohnung - trotz Lärms, vielen oft unangenehmen Veränderungen, gefährlicher Nachbarschaft und etlichen Unbilden. Sie beobachten, was um sie herum geschieht. So entsteht neben einer detaillierten Beschreibung der gravierenden Veränderungen, die eine Querschnittslähmung mit sich bringt, auch in Ausschnitten ein Porträt Westberlins während der letzten dreißig Jahre.

Absolut überzeugend finde ich Edschmids minimalistischen Stil. Es gelingt ihr mit wenigen, aber immer genau treffenden Worten alles zu erzählen, was sie sagen möchte. Oft möchte man – an sich guten – Autoren zurufen: „Weniger ist oft mehr!“ Hier jedoch haben wir eine Schriftstellerin, die das weiß und die das auch kann. Sie betrachtet, nimmt wahr, sie fasst das Gesehene und Erspürte in Worte, doch sie wertet nicht und gibt den Lesern nicht die Gefühle, die sie beim Lesen empfingen sollen, vor. Gerade dadurch entsteht ein sehr eindringlicher und atmosphärisch dichter Text.

Eines der Bücher, die man am besten laut liest, vorliest und dann gleich nochmal liest. Einfach, weil die Sprache so schön ist.

Elvira Hanemann

Zurück zu den Buchempfehlungen