Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Wunschkarten am Weihnachtsbaum auf dem Breslauer Platz

 

 

Der Weihnachtsbaum des Jahres 2013 auf dem Breslauer Platz

 

Seit 2005 ...    

... organisieren wir den von Geschäftsleuten und Anwohnern gespendeten Weihnachtsbaum auf dem Breslauer Platz - und seit 2008 wird der Baum im unteren Bereich mit Wunschkarten von Friedenauer Schülern geschmückt (Foto links: der Baum 2013). Wie es dazu kam? Ein Baum im öffentlichen Raum kann nicht bis zum Boden mit Kugeln geschmückt werden. Was hübsch anzusehen wäre, lockt leider auch Diebe, so tatsächlich geschehen im Januar 2011, als der Baum abgeschmückt werden sollte: Nachdem die Kinder ihre Wunschkarten abgenommen hatten, nahm jemand die "Gelegenheit" wahr und stahl Kugeln - in dieser Saison eben etwas zu tief gehängt - im Wert von gut 500.- Euro.

Damit der Baum trotzdem vollständig geschmückt werden kann, kam Magrit Knapp auf die Idee, Kinder Karten mit ihren Wünschen gestalten zu lassen. Sie wandte sich an die Fläming-Grundschule: Dort war man von dieser Idee angetan und setzte sie sogleich in die Tat um. Seit nunmehr fünf Jahren sind die Schüler mit Begeisterung dabei - einige seit der ersten Klasse - und gestalten die Karten für den Weihnachtsbaum. Unterstützt von den Religionslehrerinnen Monika Saße und Elke Grünbeck entstehen die Karten jedes Jahr zu einem besonderen Thema: Wünsche für Friedenau, Engelwünsche, Wünsche für die Welt u.vm.

Seit 2012 dekorieren wir den Baum im mittleren Bereich zusätzlich mit Anhängern in Form einer Christbaumkugel, auf denen Sie die Namen der Spender lesen können. Außerdem hängt auch der eine oder andere Passant seine eigenen Wünsche mit dazu - und stets kann man Menschen dabei beobachten, die kurz innehalten und den Baum umrunden, um die Wunschkarten zu lesen. Fotos von einigen Wunschkarten finden Sie in der Friedenau-Galerie.

Zu den Karten gibt es immer auch interessante Geschichten, einige davon haben Elke Grünbeck und Monika Saße in den vergangenen Jahren für uns aufgeschrieben - hier können Sie sie nachlesen (weiter auf Seite 2):