Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Der August-Tipp der Buchhandlung Thaer: Meg Wolitzer "Das weibliche Prinzip"

Buchhandlung Thaer, Bundesallee 77, 12161 Berlin, Tel.: 030/852 79 08, Fax: 030/852 33 35, E-Mail: mail(at)thaer.de

Thaer Aug 18

Meg Wolitzer

Das weibliche Prinzip

Übersetzt von Henning Ahrens

Dumont Verlag

24 Euro

 

Meg Wolitzer, 1959 geboren, ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt in New York City. Großen Erfolg hatte sie mit dem Roman „Die Interessanten“ (2014).

Die junge Studentin Greer lernt bei einem Vortrag, zu dem sie ihre lesbische politisch aktive Freundin Zee mitschleppt, Faith Frank kennen. Die ältere Frau ist eine Ikone der Frauenbewegung und beeindruckt Greer tief. Bald geht Greers Traum in Erfüllung: sie arbeitet mit Faith in einer Stiftung, die sich für Frauenrechte einsetzt. Greers bisherige glückliche Beziehung zu ihrem Freund Cory wird durch ein Trauma, das ihm widerfährt, auf eine harte Probe gestellt. Auch die Freundschaft zu Zee leidet unter Greers Ambitionen.

"Das weibliche Prinzip" liest sich trotz des hohen literarischen Anspruchs und der ernsten Themen mit leichter Hand geschrieben. Beim Lesen lebte ich mit den Charakteren so mit, dass ich mich darauf freute, morgens in der Bahn, in der Mittagspause und abends, nach getaner Arbeit, schnell wieder in das Buch versinken zu dürfen.

Ein Buch, das sowohl die Zeit der Altfeministinnen wie auch die top aktuellen Ereignisse als zeitpolitischen Hintergrund gekonnt mit einer bewegenden Roman über eine junge Frau, die ihren Weg sucht, verbindet. Liebe, Freundschaft, Verrat, Tod, enttäuschte Erwartungen. Vor allem stellt dieser Roman aber die große und wichtige Frage: Wie kann man sein Leben so führen, dass man Gutes tut - für sich und für die Welt? Eine Frage, die gerade heute in einer Zeit, in der sich viele dem Individualismus verschreiben oder aber schon resigniert haben und den Gedanken daran, dass man/frau die Welt auch ein bisschen verbessern kann, aufgegeben haben, immense Bedeutung hat. Dieses Buch ist kein politisches Pamphlet - nein, es ist einfach ein sehr gut geschriebener, einfühlsamer und spannender Roman für Menschen – Frauen und unbedingt auch für Männer! – von heute.

Absolut lesenswert!

Elvira Hanemann

Zurück zu den Buchempfehlungen