Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Die August-Tipp der Buchhandlung Thaer: Klaus Bittermann Sid Schlebrowskis kurzer Sommer der Anarchie und seine Suche nach dem Glück – ein Ausreißerroman

Buchhandlung Thaer, Bundesallee 77, 12161 Berlin, Tel.: 030/852 79 08, Fax: 030/852 33 35, E-Mail: mail(at)thaer.de

 

Thaer Aug 16

Klaus Bittermann

Sid Schlebrowskis kurzer Sommer der Anarchie und seine Suche nach dem Glück – ein Ausreißerroman

Edition Tiamat

18.- Euro

 

Klaus Bittermann, der bei uns schon zweimal zu Gast war („Möbel zu Hause, aber kein Geld für Alkohol” und „Alles schick in Kreuzberg”) hat ein neues Buch veröffentlicht. Diesmal sind es keine kurzen witzigen Geschichten und Beobachtungen, sondern es ist ein „richtiger” Roman.


Der 17-jährige Sid Schlebrowski, der eigentlich einen stinknormalen Namen hat, aber sich nach seinem Idol Sid Vicious, dem Bassisten der Punkband Sex Pistols nennt, hat die Nase voll von seinem Elternhaus und ganz besonders von seinem Vater, einem frustrierten und gewalttätigen Ex-Boxer. Sid springt aus dem Fenster!


Zum Glück liegt das Fenster im Erdgeschoss und er läuft aufs Geratewohl davon, an der Ecke hält er ein Auto an, eine junge Frau (sehr jung, wie man später erfährt ist sie ebenfalls erst 17, hat das Autofahren auf einsamen Waldwegen geübt und natürlich keinen Führerschein) nimmt ihn mit. Sid ist begeistert – dass sie sich auch noch Nancy nennt, wie Sid Vicious‘ Lebensgefährtin, entzückt ihn noch mehr. Auch Nancy ist ihrem Elternhaus entflohen, allerdings aus vollkommen anderen Gründen. Nancy ist ein verwöhntes reiches, adeliges Mädchen, das sich total ärgert, weil sie zum Geburtstag nicht das ersehnte Rassepferd geschenkt bekommen hat.


Wie man sieht: vollkommen unterschiedliche Ausgangspositionen, dennoch verstehen sich die beiden Ausreißer blendend. Nun beginnt ein köstliches Roadmovie (der Ausdruck passt hier wirklich, denn man hat die beiden wie in einem Film sehr plastisch vor Augen), das die beiden immer weiter nach Süden führt bis nach Italien. Übernachtet wird in den besten Hotels, Champagner getrunken und auf großem Fuß gelebt. Nancy tritt überall so überzeugend auf, dass weder in den Hotels noch in den Geschäften nach Geld gefragt wird. Und wenn dann doch mal, sind sie schon wieder unterwegs. Das geht lange gut, aber natürlich nicht ewig. Was aber ist schon ewig?

Sids kurzer Sommer mit Nancy, in dem die jungen Leute Freiheit, Abenteuer und Liebe erleben, gehört für mich mit zu den schönsten Leseüberraschungen des Jahres.

Leichtfüßig, amüsant und herzerwärmend, dennoch an keiner Stelle kitschig, einfach wunderbar!

Elvira Hanemann

 

Zurück zu den Buchempfehlungen