Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Der April-Tipp der Buchhandlung Thaer: Szczepan Twardoch "Der Boxer"

Buchhandlung Thaer, Bundesallee 77, 12161 Berlin, Tel.: 030/852 79 08, Fax: 030/852 33 35, E-Mail: mail(at)thaer.de

 

Thaer Apr 18

Szczepan Twardoch

Der Boxer

Übersetzer: Olaf Kühl

Rowohlt Verlag  22,95 Euro



Twardoch, geb. 1979, hatte seinen Durchbruch 2012 mit „Morphin“, für seinen Roman „Drach“ erhielt er den höchsten Literaturpreis Polens „Nike“ . Sein neuer Roman „Der Boxer“  bekommt nicht nur in den Feuilletons hervorragende Besprechungen, sondern kommt auch bei den Lesern sehr gut an.

Kein Wunder, denn es handelt sich um ein Buch, das ich – einmal angefangen – nicht mehr aus der Hand legen konnte und wollte. Die Handlung spielt in Warschau des  Jahres  1937, Jakub Shapiro ist ein großartiger Boxer, Jude, ein attraktiver Mann und Mitglied einer mafiösen Bande. Beim Eintreiben der Schutzgelder befolgt er die Anweisungen des „Paten“ und tötet Naum Bernstein, einen frommen Juden, der sich weigerte, Schutzgeld zu zahlen. Dessen  halbwüchsiger Sohn – der Ich-Erzähler  des Romans– wird jedoch in die Familie Shapiros aufgenommen.

Neben der eigentlichen Handlung, die sich Shapiros Leben, seiner Familie, der „Arbeit“, dem Boxen und seinen Liebschaften widmet, werden auch die politischen Kämpfe im Vorkriegs-Warschau dargestellt.  Das Aufkommen der faschistischen Gruppen, das Festhalten der Sozialisten an ihren Idealen, der erstarkende Zionismus, aber auch die wie selbstverständlich erscheinenden Verbindungen quasi aller politischen Gruppierungen mit kriminellen Banden vermittelt uns Twardoch mit einer unglaublichen literarischen Kraft. Eine Atmosphäre des drohenden Unheils schwebt über der Stadt, man spürt geradezu die dunkle Wolke, die sich –nicht nur – über den polnischen Juden zusammenzieht.

Es gibt hier (nahezu) keine Guten, doch sehr viele Böse, sehr viel Gewalt und Brutalität. Auch wenn das an manchen Stellen fast zu intensiv ist, zieht einen das Buch dank seiner bildmächtigen Sprache, und des sinnlich-mitreißenden Stils absolut in seinen Bann. Durch eine kluge Erzählperspektive entstehen dann noch einige überraschende Wendungen, die verblüffen und begeistern.

Szczepan Twardoch  ist eine echte Entdeckung, ein Autor von hohem Format – literarisch anspruchsvoll und extrem spannend!

Elvira Hanemann

Zurück zu den Buchempfehlungen