Friedenau-Panorama mit dem Friedenau-Netzwerk-Logo

Friedenau-Netzwerk: Start

Willkommen beim Friedenau-Netzwerk

Das Friedenauer Wappen nach einem Entwurf von Prof. Otto Hupp

Friedenau: Künstlerort, gegründet 1874 als eigenständige Landgemeinde, seit 1920 Ortsteil von Schöneberg, 1,65 km2 groß, ca. 27.000 Einwohner, mit mehr als 16.000 Einwohnern pro km2 der dichtest besiedelte Ortsteil Berlins – dies und vieles mehr erfahren Sie auf diesen Seiten. Viel Spaß beim Stöbern!

Infos zum Bannerfoto und Friedenauer Wappen finden Sie hier...


 Der besondere Tipp I: Dienstag, 20.06., 19:30 Uhr: „Sweet Occupation“ – Lesung, Erzählungen & Gespräch    

„‚Sweet Occupation‘ erschien im April und ist der neue Titel der Autorin von ‚Who the Fuck is Kafka‘, Lizzie Doron: Die Begegnung mit dem Fremden ist auch eine Begegnung mit dem Fremden in sich selbst.
Fünf Männer in der Mitte ihres Lebens: Die verurteilten ehemaligen Terroristen Muhammad, Suleiman und Jamil aus den besetzten Gebieten sowie die Israelis Chen und Amil, die den Dienst an der Waffe verweigert haben. Männer, die im Gefängnis saßen und, nachdem sie wieder freikamen, die ‚Friedenskämpfer-Bewegung‘ gründeten, entschlossen, ihrem Leben eine entschieden andere Richtung zu geben. Muhammad nahm Kontakt zu Lizzie Doron auf, und so traf sie diese Männer: Feinde, Widersacher. Palästinenser, die die Juden töten wollten, und Israelis, die sich geweigert hatten, ihr Land zu verteidigen. Ein Jahr lang hörte sie ihren Kindheitserinnerungen zu, lernte ihre Gefühle kennen, ihre Träume und Ängste, erfuhr von dem Moment, als sie anderen das Leben nahmen. Entstanden ist ein ergreifendes Dokument über einst Radikale, die dem sinnlosen Hass eine Perspektive entgegensetzen: Worte sind stärker als Molotowcocktails, Handgranaten oder Steine. Und Rettung bringen oft diejenigen, die nicht mit dem Strom schwimmen. Lizzie Doron  wurde 1953 in Tel Aviv geboren. Sie studierte Linguistik, bevor sie Schriftstellerin wurde. Nach ‚Warum bist du nicht vor dem Krieg gekommen?’ erschien ihr roman ‚Ruhige Zeiten’, für den sie 2003 mit dem vom Yad Vashem vergebenen Buchman-Preis ausgezeichnet wurde. 2007 erhielt sie den Jeanette-Schocken-Preis. In ihren Büchern verwebt Doron persönliche mit fiktionaler Geschichte. Historisches mischt sich mit Privatem. Der dlkumentarische Roman ‚Who the Fuck is Kafka?’ markiert ihre Hinwendung zu politschen Themen, dem Schicksal zweier Völker und der Vision eines friedlichen Zusammenlebens. Sie lebt in Tel Aviv und Berlin.“ Lesung und Gespräch von und mit Lizzie Doron, Nicolaische Buchhandlung, Rheinstraße 65, 12159 Berlin, Eintritt frei

Der besondere Tipp II: Spanischkurs für Senioren freut sich über Mitstreiter: Immer donnerstags von 9:30 – 11 Uhr...

...können Interessierte im kleinen Kreis mit Ruth Nachtwey Spanisch lernen. Bei großer Nachfrage könnte es auch einen weiteren (Anfänger-)Kurs geben. Lesen Sie mehr...

 

 

 

Über uns